Gesundheits- und Krankenpfleger:in – Gehalt und Ausbildung

Gesundheits- und Krankenpfleger – Gehalt und Ausbildung 2019

Gerne teilen

25. Oktober 2019

Als Gesundheits- und Krankenpfleger:in wirst du dringend gebraucht. Die demografische Entwicklung zeigt, dass es in naher Zukunft weitaus mehr pflegebedürftige Menschen geben wird als heute. Deine Zukunftsaussichten als Gesundheits- und Krankenpfleger:in sind also sehr gut. Laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit verdient ein Gesundheits- und Krankenpfleger 2019 durchschnittlich 3.415 Euro im Monat.

In diesem Artikel erfährst du:

  1. Wie hoch dein Gehalt während der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist
  2. Was du nach deiner Ausbildung verdienst und welche Tarife in den unterschiedlichen Einrichtungen gelten
  3. Wie du dich weiterbildest oder spezialisierst

1 – Dein Gehalt während der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger

Bisher gab es eine dreijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, die aus Theorie und Praxis bestand. Der theoretische Teil fand in einer Berufsschule statt, der praktische wurde in einer Einrichtung absolviert.

Für die Ausbildung solltest du einen Realschulabschluss haben – oder du hast nach deinem Hauptschulabschluss schon eine andere Ausbildung absolviert. Das waren die Schwerpunkte während deiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger:

  • Patienten bei der körperlichen Hygiene und Nahrungsaufnahme unterstützen
  • Medikamente verabreichen
  • Verbände anlegen und wechseln
  • OP vorbereiten
  • Beratungsgespräche führen
  • Pflegepläne erstellen
  • Abrechnungen durchführen

Seit dem 1. Januar 2020 gibt es nun die generalistische Pflegeausbildung. In der generalistischen Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann laufen die fachlichen Schwerpunkte der drei bisherigen Pflegeberufe in den Bereichen der Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zusammen. Die drei Fachdisziplinen gelten als gleichwertig. Alle Auszubildenden lernen gemeinsam. Im Mittelpunkt steht die Pflege am Menschen beziehungsweise die Pflege als Profession. Daraus entwickeln sich dann einzelne Fachdisziplinen.

Alle Infos zur neuen, generalisierten Pflegeausbildung findest du hier.

Jetzt willst du natürlich wissen, was du während deiner Ausbildung verdienst: Dein Ausbildungsgehalt als Gesundheits- und Krankenpfleger:in ist – verglichen mit anderen Berufen – sehr gut:

Entscheidest du dich für eine Ausbildung in einer privaten Einrichtung, kann dein Ausbildungsgehalt zwischen 10 und 30 Prozent niedriger ausfallen. Dazu später mehr.

Wo arbeite ich als Gesundheits- und Krankenpfleger:in?

Als Gesundheits- und Krankenpfleger:in hast du verschiedene Einsatzorte zur Auswahl: Krankenhäuser, Facharztpraxen und Gesundheitszentren sowie Altenwohn- und Pflegeheime. Ein ambulanter Pflegedienst oder eine Einrichtung der Kurzzeitpflege sind weitere Möglichkeiten.

2 – Wie hoch ist dein Gesundheits- und Krankenpfleger-Gehalt nach der Ausbildung?

Wie viel Einkommen du nach deiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger verdienst, hängt von deiner Wahl des Arbeitsplatzes ab. Wir erklären dir deine Möglichkeiten und mit welchem Gehalt du jeweils rechnen kannst:

Dein Gehalt bei öffentlichen Trägern

Öffentliche Einrichtungen unterliegen in der Regel einem Tarifvertrag. Als Gesundheits- und Krankenpfleger:in wirst du nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Pflege (TVöD-P) vergütet. Nach deiner abgeschlossenen Ausbildung, wirst du in die Entgeltgruppe P7 eingestuft und startest mit einem Einstiegsgehalt von 2.801,30 Euro.

Durch deine Berufserfahrung, Fort- und Weiterbildungen oder wenn du eine Führungsposition übernimmst, steigerst du dein Gehalt.

Dein Gehalt bei freigemeinnützigen (kirchlichen) Trägern

Als Gesundheits- und Krankenpfleger:in kannst du bei Wohlfahrtsverbänden arbeiten. Dazu zählen Verbände der evangelischen und katholischen Kirche wie die Diakonie und Caritas. Andere freigemeinnützige Träger kommen zusätzlich für dich infrage:

  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland
  • Alle Religionsgemeinschaften des öffentlichen Rechts

In einer freigemeinnützigen Einrichtung wirst du nach dem Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) bezahlt. Die AVR orientiert sich an den TVöD und du kannst mit einem Einstiegsgehalt von 2.801,30 Euro rechnen.
Bitte informiere dich bei religiösen Trägern nach den geltenden Grundsätzen. In einigen Einrichtungen ist es möglich, dass du Glaubensgrundsätze akzeptieren musst.

Dein Gehalt bei privaten Trägern

Private Pflegedienste unterliegen in der Regel keinem Tarifvertrag, sondern arbeiten Gewinnorientiert und versuchen Personalkosten so gering wie möglich zu halten. Wir können dir an dieser Stelle keine genauen Angaben zu deinem Gehalt bei privaten Einrichtungen machen. Private Einrichtungen haben entweder einen Haustarifvertrag oder du handelst dein Gehalt frei aus. Du kannst aber davon ausgehen, dass du bei privaten Trägern als Gesundheits- und Krankenpfleger:in mit 10 bis 30 Prozent weniger Gehalt rechnen musst.

Verdienst du als Gesundheits- und Krankenpfleger:in überall in Deutschland das gleiche Gehalt?

Wie bei vielen anderen Berufen unterscheidet sich der Verdienst von Bundesland zu Bundesland. Auffällig ist das Gehaltsgefälle von West nach Ost. Wie viel du in Deinem Bundesland als Gesundheits- und Krankenpfleger:in verdienen kannst, siehst du in folgender Tabelle:

3 – Wie bildest du dich als Gesundheits- und Krankenpfleger:in weiter?

Wenn du dein Gehalt verbessern oder dich spezialisieren möchtest, hast du als Gesundheits- und Krankenpfleger:in viele Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung.

Du kannst eine Fachweiterbildung absolvieren und dich auf einen Pflegebereich spezialisieren, der dich besonders interessiert. In diesen Bereichen kannst du dich spezialisieren:

  • Intensivpflege
  • Kinderkrankenpflege
  • Chirurgie
  • Onkologie
  • Anästhesie
  • Schmerztherapie
  • Dialyse
  • Psychiatrie

Eine Weiterbildung im administrativen Pflegebereich gehört auch zu den Optionen, die du als Gesundheits- und Krankenpfleger:in wählen kannst. Das sind deine Optionen:

  • Pflegedienstleitung (PDL)
  • Praxisanleitung
  • Case Management
  • Hygiene

Hast du ein Abitur, steht dir ein Pflegestudium offen. Folgende Studienfächer sind für dich interessant:

  • Pflegewissenschaft
  • Pflegepädagogik
  • Pflegemanagement
  • Palliativpflege
  • Gerontologie
  • Psychiatrische Pflege
  • Advanced Nursing Practice

Eine sichere Zukunft als Pflegefachkraft

Dein Gehalt als Gesundheits- und Krankenpfleger:in ist von mehreren Faktoren abhängig. Es zählen deine Berufserfahrung, das Bundesland und die Art der Einrichtung in der du arbeitest. In Westdeutschland ist das Gehalt in der Regel höher als in Ostdeutschland. Außerdem zahlen tarifgebundene öffentliche Einrichtungen meist 10 bis 30 Prozent mehr als private Einrichtungen.

Als Gesundheits- und Krankenpfleger:in hast du gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Aufgrund des steigenden Bedarfs an qualifizierten Pflegekräften kannst du davon ausgehen, dass du eine sichere berufliche Perspektive hast.

Stellenangebote als Gesundheits- und Krankenpfleger:in

Du bist auf der Suche nach einem Job als Gesundheits- und Krankenpfleger:in bzw. Pflegefachkraft? Vielleicht wirst du bei uns fündig.

Job finden

Weitersagen